Rotbusch

Geschichte

Seit wann es den Rotbusch Tee exakt gibt bzw. wer dieses Heißgetränk genau erfand, ist heute leider nicht mehr bekannt. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass der Rotbusch bereits seit tausenden Jahren von den Naturvölkern der afrikanischen Steppe genutzt wurde.

Diese Mutmaßung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Nutzung dieser Pflanze Brauch bei zahlreichen verschiedenen Stämmen war, welche nur sporadischen bis keinen Kontakt untereinander hatten.


Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Der Rotbusch Tee wurde bereits seitens eines europäischen Apothekers im 17. Jahrhundert als Heilpflanze klassifiziert. Kann deshalb davon ausgegangen werden, dass es sich beim Rotbusch Tee um ein gesundes Getränk handelt oder konnten moderne wissenschaftliche Studien diese Annahme widerlegen?

Rotbusch-Tee, auch Roibusch- oder Rooibos-Tee genannt, ist ein Tausendsassa unter den Heiltees. Er ist nicht nur besonders schmackhaft, sondern er hat auch ein breites Wirkungsspektrum.

Positive Aspekte

Zunächst einmal fiel im Zuge wissenschaftlicher Untersuchungen positiv auf, dass der Rotbusch Tee

enthält. Dies wiederum schließt auch das Auftreten negativer Erscheinungsbilder aus, welche mit der Aufnahme dieser Nährstoffe in Verbindung gebracht werden. Rotbusch Tee sorgt demnach nicht für die Schlaflosigkeit oder Dehydration, welche manch andere Teesorten auslösen.

Darüber hinaus enthält Rotbusch Tee eine ganze Palette wichtiger Mineral- und Nährstoffe, welchen beispielsweise

Weiterhin ist er reich an

Wirkung und Anwendungsgebiete

Er wirkt sich beruhigend auf das Nervensystem aus und hat eine ausgleichende Wirkung. Da er kein Koffein enthält, kann er auch schon von Kleinkindern getrunken werden. Er soll

Außerdem fördert er einen gesunden Schlaf und da er nur wenige Gerbstoffe enthält, eignet er sich vorzüglich für Menschen mit Magenproblemen.

Flavonoide sorgen für seine krampflösenden Eigenschaften und man schreibt ihm eine antidepressive Wirkung zu. Weiterhin hat er

  • eine durchblutungsfördernde Auswirkung und
  • wirkt sich günstig auf den Blutdruck aus.

Rotbusch-Tee soll auch bei

helfen. Außerdem schreibt man ihm eine antibakterielle Wirkung zu. Er soll auch den Blutzuckerspiegel ausgleichen.

Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass sich der regelmäßige Genuss von Rotbusch-Tee günstig auf das Herz-Kreislaufsystem auswirkt. Er hat

  • entzündungshemmende und gefäßschützende Eigenschaften.

Rotbusch-Tee wirkt sich auch günstig auf die Haut aus. Durch seinen Gehalt an Zink wirkt er entzündungshemmend. Er reguliert die Talgproduktion und wirkt sich deshalb auch günstig bei Akne aus. Er findet aber auch äußerliche Anwendung; etwa bei einem Sonnenbrand wird mit Tüchern und Rotbusch-Tee gekühlt.

Sportler schätzen seine isotonische Wirkung; reich an Mineralien kann er einen Flüssigkeitsverlust optimal ausgleichen. Ebenfalls durch seine Flavonoide soll er als natürliches Antihistaminikum wirken und allergischen Reaktionen vorbeugen.